Zürcher Seniorenchor

News Zürcher Seniorenchor

Der Seniorenchor besucht die Bewohner vom Altersheim Burstwiese
05.11.2009 / Burstwiesenstrasse 20
8055 Zürich

Es fällt mir auf, dass die Sänger immer frühzeitig vor Ort sind. Mit der Chormappe in der Hand konzentrieren sie sich auf den Auftritt oder finden Zeit für einen kurzen Schwatz mit Chormitgliedern oder auch mit bekannten Pensionären.

 

Einmal im Jahr kommt unser Vizedirigent, Hugo Stoll, zum Einsatz, so heute zusammen mit unserer Organistin, Margrit Burgherr.

 

Eine Erkältung macht mich zum Zuhörer. Es ist auffallend, der Chor betont oft wirkungsvoll die Konsonanten. So zum Beispiel im Liedertext: „De Hirte tuet si tröschte mit mängem guete Wort. Das isch für ihri Härze wie warme Sunnestrahl.“ Oder: „ De Vater vo alle lat mi g’wüss währli nid falle.“ Es entsteht dadurch eine zum Liedertext abgestimmte erquickende Gewissheit, welche den Weg zum Herzen des Zuhörers findet.

 

Im zweiten Teil ist der Saal voll besetzt. Einige Chormitglieder beziehen Stehplätze. Eine Pensionärin wünscht „s’Munotsglöggli“. Darauf angesprochen verrät sie mir, dass sie neben dem Munot aufgewachsen sei. Nach dem erklingen des Liedes „Wo Berge sich erheben“, verrät unser Dirigent: Jetzt habe ich mich gefühlt wie damals in der 6. Klasse auf der Schulreise. Nun entdecke ich, dass eine Pensionärin einen Liedertext fast verschlingt. Vermittelnd frage ich nach ihrem Wunschlied. Während das gewünschte Lied „Hab oft im Kreise der Lieben“ erklingt, kann sie die Tränen nicht mehr zurückhalten.

 

Ein herzliches Dankeschön, gebührt dir Hugo für die Leitung dieses rundum gelungenen Anlasses und dir Margrit für die passende Begleitung der Volkslieder.

 

Bei der Verabschiedung sagt eine Zuhörerin unvermittelt: Ich bin hier Pensionärin, ich habe es gut hier.

5.11.2009/RV