Zürcher Seniorenchor

News Zürcher Seniorenchor

Altersheim Neumünster
22.04.2010 / Minervastrasse 144
8032 Zürich

In den hellen Empfangsräumen des Altersheims Neumünster treffe ich, bereits eine Stunde vor dem angesagten Termin, auf unsern Willy Aeppli.

Er sei hier so zu sagen zuhause, denn bis vor kurzem habe seine Mutter hier gewohnt und das sehr gerne. Schon bald trifft Hugo Stoll ein. Er führt heute das Zepter, da unser Kapellmeister Erich Böhm nach einer schweren Operation noch rekonvaleszent und in der Erholungsphase ist.

 

Im Auftrage des Heims begrüsst uns Frau Carina Meier, Aktivierungstherapeutin. Wir hören, dass das Heim in nächster Zeit umgebaut wird und deshalb der Pensionärs-Bestand bereits stark reduziert sei. Ich freue mich, dass sich trotzdem eine stattliche Anzahl Pensionäre eingefunden hat.

Folgende Lieder lassen wir erklingen: „Glockengeläute“ von Emil Ruh, „Wohin soll ich mich wenden“ von Franz Schubert, „Leuchten müssen wir“ von Friedrich Hänssler, „Alles Leben strömt aus dir“ von J.H. Tobler und „Im Vorgefühl der Himmelsfreuden“ von Hans Welskopf. Die alte Landeshymne begleitet eine Pensionärin mit geschlossenen Augen und einer kräftigen Stimme.

 

Wie gewohnt setzen wir uns für den zweiten Teil zu den Heimbewohnern.

Immer wieder beobachte ich, dass das Singen im Gesamtchor ganz besonders berührt; so auch heute. Es ist nicht eine Perfektion des Gesangs, sondern das Mitschwingen der Herzen. Ich bin drauf und dran, als so zu sagen Letzte, den Saal zu verlassen. Im Zurückschauen sehe ich noch eine Seniorin in den leeren Stuhlreihen sitzen. Kurz entschlossen nehme ich den Platz neben ihr ein. Die Tränen perlen über ihre Wangen. Mit strahlenden Augen sagt sie: Jetzt konnte ich alle Lieder auswendig mitsingen, auch das Welsche und das Tessiner-Lied. Wissen sie ich kann nicht mehr gut sehen. Wir 20-er Jahrgänge haben in der Schule alle Schweizerlieder aus allen Landesteilen sehr oft gesungen. Dann drückt sie mir eine Münze in die Hand mit den Worten: Ein kleines Dankeschön an den Chor, ich habe heute einen wunderschönen Nachmittag erleben können.

 

22.4.2010/RV