Zürcher Seniorenchor

News Zürcher Seniorenchor

Seniorama Burstwiese
04.11.2010 / Burstwiesenstrasse 20
8055 Zürich

Seniorama Burstwiese, 4.10.2010

Das Seniorama Burstwiese ist heute unser Gastgeber. Zum Abschied werden wir als Dankeschön des Hauses mit Getränken und einer vom Küchenchef hergestellten Delikatesse, einem Gemüsestrudel verwöhnt. Rundum ist zu hören: Das ist fein, lecker, sehr gut, köstlich, würzig oder einfach „Hmmm“!

Aber nun der Reihe nach. Als Eröffnung des Chorkonzertes wählt unser Dirigent, Erich Böhm, das Lied: „Ihr bangen Sorgen fliehet weit ….“, mit der zum Text passenden Melodie, die das Entfliehen so richtig anbietet. Zum Abschluss dieses ersten Teils singen wir die Nationalhymne.

Der zweite Teil wird wie üblich durch den Gesamtchor – Pensionäre und Seniorenchor – bestritten. Im Anschluss helfe ich die Blätter mit den 14 Volksliedertext-Vorschlägen ein zu sammeln.

Eine Pensionärin strahlt mich an und sagt: „Es isch so schö gsii,
ich möcht de Text bhalte.“ Darauf versuche ich ihr zu erklären, dass wir diese Blätter in anderen Seniorenheimen wieder benötigen werden. Und jetzt sprudelt es aus ihr heraus: „Wüssed sie, ich ha früener, dozmol no zäme mit mim Maa, i ihrem Chor gsunge. Jetzt bin i do und ich has do so guet. S’Esse isch immer guet. Mir händ jedi Wuche e Veranstaltig. I dem Saal tömmer au turne, under ere guete Leitig, si isch do au Chrankeschwöschter. Mängmol stömmer hinder de Stuel zum Bewegige mache oder denn git si üs au öpe es Luftchüssi. Da tuet e so guet. Und jedesmol wenn ich i mis schön Zimmer chum, dänk i – da bin ich richtig dehei.“ Wer sich hier so von Herzen mitteilt, ist Frau Rösli Stoll. Umrahmt von ihrer früheren Turnkollegin, Ruth Fehr (seit Montag neues Mitglied des Seniorenchores) und ihrem Schwager Hugo Stoll (Vizedirigent), darf ich eine Aufnahme machen.


Herr Weber, Heimleiter, verabschiedet sich von unserem Dirigenten mit den Worten: „Zwischendurch konnte ich ihre Vorträge gehört, sie haben mir sehr gefallen“.

Und ich trete einmal mehr glücklich den Heimweg an.

5.11.2010/RV