Zürcher Seniorenchor

News Zürcher Seniorenchor

Besondere Chorprobe
03.02.2014 / In Kirche Zürich-Hottingen
Bischof Rudolf Fässler besuchte die Chorprobe und brachte Geschenke mit. Geschenke die erbeten wurden.

Grund dafür war, den über 80 jährigen Chorleiter und Dirigenten Erich Böhm von seinen Aufgaben vorerst zu entlasten. Nach einem weiteren halben Jahr soll er dann in den Ruhestand gesetzt werden.

Zur Unterstützung bzw. als Nachfolger wurden eingesetzt:

Als Dirigenten:
   -  Priester Rolf Rusterholz
   -  Priester i.R. Hans Fuchs

Als Pianist:
   -  Eduard Bodmer

Die Leistung, die Erich Böhm während beinahe 20 Jahren erbrachte, beeindruckte alle sehr. Sein Einsatz für den Chor und deren Mitglieder persönlich sowie für Bewohner in Alterszentren und Spitälern wurde stets sehr geschätzt. Seine Nachfolger bekundeten nebst dem Respekt vor der Aufgabe auch ihre Freude - gespickt mit dem nötigen Quäntchen Stolz - dieses Amt wahrnehmen zu dürfen.

Rolf Rusterholz und Eduard Bodmer sind neue Chormitglieder. Hans Fuchs konnte bereits von einer beeindruckenden Begebenheit aus seiner zweijährigen Zeit im Chor erzählen, welche ihn dazu bewogen hat, fortan mit Begeisterung als Dirigent mitzuwirken:
„Ich wollte mir damals ein Bild vom Seniorenchor machen. Nach zwei Chorproben eröffnete mir Erich Böhm, dass in einigen Tagen ein Auftritt in einem Spital vorgesehen sei, wozu er mich gleichzeitig zum Mitsingen aufforderte. An diesem, meinem ersten Konzert mit dem Seniorenchor, war unter vielen Zuhörern direkt vor meinen Augen eine Frau in einem Bett. Reglos lag sie da. Einige Minuten nach Beginn der Liedervorträge bewegte sich die Patientin und öffnete die Augen. Das bemerkten auch die Pflegerinnen mit grossem Erstaunen, denn seit mehreren Wochen zeigte die Patientin überhaupt keine Regungen. Nach einigen weiteren Minuten war sogar ein Lächeln auf ihrem Gesicht festzustellen.“

In diesem Sinne wünschte Bischof Rudolf Fässler dem Chor weiterhin gewinnbringende Auftritte. Erich Böhm verabschiedete sich von Bischof Fässler mit einem von Herzen kommenden Dankeschön und dem ihm eigenen Humor, was bei allen Anwesenden ein fröhliches Lachen bewirkte.

                                                                                          4.2.14/RV