Zürcher Seniorenchor

News Zürcher Seniorenchor

Der Zürcher Seniorenchor singt im Alters- und Pflegeheim Schmiedhof
21.06.2017 / Zweierstrasse 138, 8003 Zürich

In Anbetracht der zu erwartenden sommerlichen Temperaturen — um die 30° — verlegte die von Seiten des Schmiedhof‘s für den Anlass verantwortliche Aktivierungs-Fachfrau, die Veranstaltung auf die Terrasse im 1. Stock. Dort empfing sie im Schatten von Sträuchern und Sonnenschirmen die Pensionäre und Chorsänger mit einem kühlenden Glas Mineralwasser. Die Sonnenblumen auf den Tischen ergänzten das fröhliche und angenehme Ambiente.

Der Chor und die Zuhörer liessen sich durch den unerwarteten Baulärm vom Innenhof, welcher mit den ersten Klavierklängen begann, nicht irritieren. Für den Vortrag rückte der Chor näher zu den Pensionären, so konnten Alle einen gemütlichen Nachmittag mit Gesang erleben; in Teil eins durch die Liedervorträge des Chores und in Teil zwei durch das gemeinsame Singen von Volksliedern aus der Schulzeit.

Ganz selten besucht der Schirmherr, Bischof Rudolf Fässler, seinen Chor. Als er die Terrasse betrat, war das eine besondere Überraschung für die Chormitglieder. Im Anschluss an das gemeinsame Singen richtete er unter anderem folgende Worte an die Anwesenden: „Eine Spinne baute ein wunderbares Netz. Als sie ihr Kunstwerk betrachtet hatte, gefiel ihr der Faden nach oben nicht und entfernte diesen kurzerhand. Was natürlich nicht klug war. Tragen wir dem Faden nach oben sorge.“ Dann richtete der Schirmherr noch einige Worte an den Chorleiter, denn dieser durfte am darauf folgenden Tag seinen 61-sten Geburtstag feiern.

Zum Abschluss kamen alle Anwesenden in den Genuss des bereits legendär gewordenen Stücks Apfelkuchen mit Rahm, ofenfrisch serviert. Zwei Bewohnerinnen freuten sich ganz besonders, denn sie hatten am Morgen den hauseigenen Bäcker beim Zubereiten unterstützt.

Die vom Schmiedhof zuhanden der Chorleitung überreichte, mit Sonnenblumen geschmückte Karte, beinhaltete als Anerkennung eine finanzielle Zuwendung und unter anderem folgenden Sinnspruch:
                         „ Musik gibt der Umwelt eine Seele,
                          verleiht dem Geist Flügel,
                          lässt die Fantasie fliegen
                          und bringt Leben in das Leben!“

Rolf Rusterholz führte durch das Programm und leitete den Chor. Das gemeinsame Singen begleitete Eduard Bodmer am Klavier.